Infoveranstaltung zum Startschuss der neuen Plakatkampagne "Iserlohn gegen sexuelle Belästigung"

Keine Frage: Ein schwieriges, aber ungemein wichtiges Thema hatten die Unterstufen der angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten bei einer Abstimmung vor wenigen Wochen ausgewählt, als es darum ging, geeignete jugendrelevante Themen für den diesjährigen Plakatwettbewerb zu bestimmen. So erhielt dann der Themenvorschlag für die Erarbeitung einer Plakatkampagne unter der Überschrift „Iserlohn gegen sexuelle Belästigung“ die meisten Schülerstimmen.
Auftraggeber an die angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten ist wie auch bei den vorherigen Plakatwettbewerben der Jugendschutz gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Iserlohn (hier vertreten durch Sabine Habeck) unter Federführung von Jörg Simon (Ressort Generationen und Soziales).

Plakatkampagne gegen sexualisierte Gewalt Januar2022 001

Am Anfang der jetzt einsetzenden Arbeit an der Plakatkampagne stand – ähnlich wie im wahren Leben – ein Briefing. Hinzu trat jetzt, gerade weil dieses Thema so sensibel und schwierig ist, eine Infoveranstaltung zum Thema sexualisierte Gewalt.

Yvonne Prell-Tuttas und Miriam Hoffmann vom Zweckverband für psychologische Beratungen und Hilfen/Iserlohn informierten an zwei Terminen Mitte Januar 2022 die beteiligten Unterstufenklassen der Gestaltungstechnischen Assistenten umfassend über das Thema. Was ist sexualisierte Gewalt? Wo kommt sexuelle Belästigung vor? Was können wir tun? – so lauteten einige der großen Überschriften ihres Vortrages.

Plakatkampagne gegen sexualisierte Gewalt Januar2022 003

Die Referentinnen Miriam Hoffmann (links) und Yvonne Prell-Tuttas (rechts) vom Zweckverband für psychologische Beratungen und Hilfen/Iserlohn

Ganz konkrete Antworten darauf wurden übrigens auch gegeben: hinschauen, reagieren, Zivilcourage zeigen, etwas als Belästigung benennen und eben auch sichtbar machen, wie beispielsweise durch die Erarbeitung einer Plakatkampagne – dies alles können Mittel des „Tuns gegen etwas“ sein, unterstrichen die beiden Referentinnen.

Plakatkampagne gegen sexualisierte Gewalt Januar2022 004

Nach dem Fachvortrag beantworteten Miriam Hoffmann und Yvonne Prell-Tuttas die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

In den kommenden Monaten werden nun die Unterstufenschülerinnen und -schüler unserer Gestaltungstechnischen Assistenten dieses schwierige Thema für den Plakatwettbewerb aufarbeiten.
Mit Spannung warten wir auf die Ergebnisse, über die wir selbstverständlich an dieser Stelle berichten werden!